Stadt Völklingen

zum Inhalt | zur Hauptnavigation | zur Unternavigation
 
 

Inhalte

Der Stadtteil Heidstock hat eine neue Mehrzweckhalle – Lorig: „Wichtiges Projekt für das gesellschaftliche Leben“

15.05.2006  

41/2006

ls ein wichtiges Projekt für das gesellschaftliche Leben im Völklinger Stadtteil Heidstock hat Oberbürgermeister Klaus Lorig die neue Mehrzweckhalle der Grundschule Neckarstraße bezeichnet. Lorig sprach bei der Eröffnung der neuen Halle vor Gästen sowie den VertreterInnen von Vereinen und Verbänden. Er bedankte sich bei allen, die an diesem Projekt in der Vergangenheit mitgewirkt hatten. Der Oberbürgermeister: „Ich denke, unsere Arbeit kann sich sehen lassen und wird für den Stadtteil neue Impulse geben.“

 

Die Schulturnhalle der Grundschule Neckarstraße wurde im Jahre 1954 errichtet. Viele Gebäudeteile, wie die Umkleideräume, Wasch- und Toilettenräume haben nach fünfzig Jahren Nutzung das wirtschaftliche und technische Lebensalter erreicht. Der Stadtrat hat am 16.07.2003 die Renovierung und Erweiterung der Schulturnhalle der Grundschule Neckarstraße zu einer Mehrzweckhalle beschlossen. Die Anregungen für die Erweiterung der Turnhalle stammen von der Interessengemeinschaft(IG) Heidstock. Das Konzept wurde am 27.05.2003 zwischen der Verwaltung und der IG abgestimmt. Der Spatenstich erfolgte am 10. August 2005. Im Mai 2005 konnte Richtfest gefeiert werden.

 

Die Halle wurde so erweitert, dass 336 Personen an Tischen Platz finden. Dazu war es erforderlich, die Turnhalle um fünf Stützenfelder in Richtung Osten zu verlängern. Die Turnhalle kann durch eine mobile Trennwand in zwei gleich große Hallen aufgeteilt werden und bietet so die Möglichkeit für die Betreuung der Grundschüler oder anderer Veranstaltungen.

 

Zur Diefelder Straße wurde ein attraktiver Anbau erstellt, der den Eingangsbereich mit Garderobe aufnimmt. Im Anschluss an diesen Anbau sind zwei Geräteräume angeordnet. Der Höhenunterschied von der Straße zum Eingangsbereich wurde durch eine Rampe barrierefrei gestaltet. Die Funktionsräume, wie Küche, Ausgabe mit Mehrfachnutzung, Abstellraum für Tische und Stühle sowie Lagerraum und Sanitärbereiche sind zum Schulhof hin ausgerichtet. Die Sanitärräume sind in einer Box untergebracht, die sich in den Verbindungsbau zur Schule einschiebt. In diesem Bereich befinden sich Damen- und Herren-WC sowie das Behinderten-WC. Die neuen WC's sind sowohl von den Besuchern der Mehrzweckhalle, als auch von den Grundschülern zu nutzen. Im Behinderten-WC wird zusätzlich eine Duschmöglichkeit mit Umkleidebereich eingeplant. Die Fassade zum Schulhof wurde kindgerecht gestaltet.

 

Die frühere Unterkellerung des Verbindungsbaues zwischen Turnhalle und Schule wurde wegen Abdichtungs- und Gründungsproblemen aufgegeben. Die Umkleide- und Waschräume wurden in das Kellergeschoss der Schule verlagert und in Größe und Anzahl der Sanitärobjekte optimiert.

 

Die notwendigen Stellplätze konnten auf dem eigenen Grundstück entlang der Klausener- und Neckarstraße untergebracht werden. Auf dem Schulhofabschnitt an der Mehrzweckhalle sind die Parkplätze für die Behinderten während den Veranstaltungen vorgesehen.

 

Die Gesamtkosten für die Maßnahme betrugen rund 1,9 Millionen Euro. Die Maßnahme wurde gefördert mit Mitteln der EU im Rahmen des Zukunftsenergieprogrammes plus (ZEPP).