Stadt Völklingen

zum Inhalt | zur Hauptnavigation | zur Unternavigation
 
 

Inhalte

Über 300 Gäste waren begeistert vom Vortrag des Extrem-Abenteurers und Menschenrechtsaktivisten Rüdiger Nehberg beim 5. Wirtschaftsforum in der Kulturhalle in Völklingen-Wehrden

09.11.2006  

127/2006

Weit über 300 Besucherinnen und Besucher in der Kulturhalle in Völklingen-Wehrden wollten den Extrem-Abenteurer und Menschrechts-Aktivisten Rüdiger Nehberg sehen. Nehberg sorgte bei seinem Dia-Vortrag im Rahmen des 5. Völklinger Wirtschaftsforum, das die Stadt Völklingen und die IHK des Saarlandes organisiert hatten, für „standing ovations“. Bei der Veranstaltung kündigte der „Target“-Gründer für die nächsten Wochen neue Aktionen hinsichtlich seines Engagements gegen die weibliche Genitalverstümmelung an.

Oberbürgermeister Klaus Lorig hatte den Survival-Spezialisten zu Beginn der Veranstaltung in der voll besetzten Kulturhalle begrüßt und abschließend die Moderation von zahlreichen Fragen aus dem Publikum übernommen.

Im ersten Teil seines spannenden Dia-Vortrages hatte der ehemalige Konditormeister sein langjähriges Engagement für die Yanomami-Indianer in den Regenwäldern Brasiliens anhand von Dias erläutert und in einem über weite Strecken humorvollen Erzählstil die BesucherInnen der Veranstaltung begeistert.

In der zweiten Hälfte seines etwa eineinhalbstündigen Beitrages informierte er über sein neues Engagement gegen die Genitalverstümmelung von Frauen. Der inzwischen siebzigjährige Nehberg kündigte dabei zum ersten Mal in der Öffentlichkeit auch neue aufsehenerregende Aktionen gegen dieses barbarische Verbrechen für die kommenden Wochen an.

Die Reihe „Völklinger Wirtschaftsforum“ soll auch in Zukunft in Kooperation zwischen der Stadt Völklingen und der IHK des Saarlandes fortgesetzt werden.