Stadt Völklingen

zum Inhalt | zur Hauptnavigation | zur Unternavigation
 
 

Inhalte

Oberbürgermeister Klaus Lorig nennt Einrichtung einer deutsch-französische Grundschule in Ludweiler/Lauterbach einen Erfolg seiner langen Bemühungen um den Standort – Informationen der Eltern ab Dezember geplant

16.10.2006  

116/2006

Als einen Erfolg für Völklingen hat Oberbürgermeister Klaus Lorig die beschlossene Einrichtung einer deutsch-französischen Grundschule in der Grundschule Ludweiler/Lauterbach bezeichnet. Der Völklinger Verwaltungschef bedankte sich beim dem saarländischen Kultusminister für die Entscheidung, die er selbst über mehrere Jahre mit vorangetrieben hatte.

Lorig wörtlich: „Bereits lange vor der Diskussion um die Neuordnung der saarländischen Grundschul-Landschaft im Jahre 2003 hatte ich die Einrichtung einer deutsch-französischen Grundschule im Stadtteil Lauterbach beim Kultusministerium beantragt, auf die positiven Erfahrungen mit dem Französisch-Projekt im Kindergarten Lauterbach und auf deren Modellcharakter hingewiesen. Ich freue mich, dass meine Bemühungen erfolgreich waren und bedanke mich deshalb ganz herzlich beim saarländischen Kultusministerium für diese wegweisende Entscheidung.“

Die Einrichtung einer deutsch-französischen Grundschule in der Stadt Völklingen bezeichnete der Völklinger Oberbürgermeister als Aufwertung des Bildungsstandortes Völklingen. Als Grenzstadt zu Frankreich mit einer aktiven Städtepartnerschaft zum Nachbarn Forbach stehe Völklingen diese deutsch-französische Grundschule sehr gut zu Gesicht.

Zudem verwies Lorig auf eine von ihm und dem Forbacher Bürgermeister Charles Stirnweiss gemeinsam entworfenen und von den beiden Räten beschlossenen Plan zur grenzübergreifenden Unterstützung einer solchen Einrichtung.

Lorig wies darauf hin ,dass die deutsch-französische Grundschule als Schulversuch eingerichtet werden wird. Dies Art der Einrichtung sei von Vorteil, weil dadurch eine Flexibilität erreicht werde, die eine Überforderung der Schülerinnen und Schüler in dieser Einrichtung in der Zukunft ausschließe.

Eine Information der interessierten Eltern wird voraussichtlich ausführlich Anfang Dezember diesen Jahres erfolgen. Zudem ist noch in diesem Jahr eine Informationsveranstaltung für alle interessierten Eltern geplant.