Stadt Völklingen

zum Inhalt | zur Hauptnavigation | zur Unternavigation
 
 

Inhalte

Richtungweisende Zusammenarbeit für die Zukunft

13.07.2006  

72/2006

Die Entscheidung steht: Die VSE AG beteiligt sich an der Stadtwerke Völklingen GmbH. Der Rat der Stadt Völklingen sprach sich in seiner Sitzung am 11. Juli einstimmig für die Kooperation mit VSE aus. „Ausschlaggebend waren das attraktive Angebot der VSE, die bisherige vertrauensvolle und partnerschaftliche Zusammenarbeit der Stadtwerke Völklingen mit der VSE und allen voran die Entwicklungsperspektiven der Stadtwerke in einem für die Region beispielhaften Unternehmensverbund“, so Klaus Lorig, Oberbürgermeister der Stadt Völklingen. „Durch das Ausschöpfen von Synergien entstehen Kostenvorteile, von denen Stadt, Haushalte, Industrie und Gewerbe in Völklingen profitieren werden“, so Lorig weiter. Erfreulich seien in diesem Zusammenhang auch die Entwicklungsperspektiven der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtwerke in einer starken Unternehmensgruppe mit vielfältigen Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Dr. Georg Müller, Vorstandsmitglied der VSE AG: „Wir freuen uns, dass sich die Stadt Völklingen für VSE als Partner entschieden hat. Energiewirtschaftliche Kompetenz und Erfahrung sowie innovative Produkte und Dienstleistungen sind die Eckpfeiler dessen, was wir nachhaltig in diese Zusammenarbeit einbringen werden.“

 

Kommunale Identität gestärkt

Neben der VSE AG bleibt die Saar Ferngas AG als langjähriger Erdgas-Vorlieferant weiterer Anteilseigner der Stadtwerke. Die Stadt Völklingen hält künftig ca. 65 Prozent und sichert damit die kommunale Identität und Eigenständigkeit. VSE und Saar Ferngas werden jeweils ca. 17,5 Prozent der Anteile an der Stadtwerke Völklingen GmbH besitzen.

 

„Die Stadtwerke beliefern als eines der größten Querverbundunternehmen im Saarland rd. 25.000 Kunden mit Strom, rd. 12.000 mit Gas, rd. 10.000 mit Wasser und rd. 2.000 mit Fernwärme. Das Unternehmen beschäftigt etwa 120 Mitarbeiter“, so Geschäftsführer Michael Altpeter.

 

Die Transaktion bedarf noch der Billigung der Aufsichtsgremien der VSE AG sowie der Zustimmung der Kartellbehörden.

 

VSE hat sich zu einer starken Unternehmensgruppe in Südwestdeutschland und Luxemburg entwickelt und deckt gemeinsam mit Partnern der Region die gesamte Wertschöpfungskette in der Energieversorgung ab von der Erzeugung, der Strombeschaffung und dem Netzbetrieb bis hin zum Vertrieb inkl. aller technischen und kaufmännischen Dienstleistungen. In der VSE-Gruppe arbeiten mittlerweile über 50 Unternehmen partnerschaftlich zusammen und bieten über 2.150 qualifizierte Arbeitsplätze in der Region. Der faire Umgang miteinander, die Bündelung von Know-how sowie der Wille, gemeinsam Lösungen zu erzielen zum Vorteil der Kunden und jeweiligen Partner, sind wesentliche Gründe, warum sich Städte und Gemeinden des Saarlandes für die Zusammenarbeit mit der VSE-Gruppe entscheiden.

 

Intensivierung der bereits begonnenen Partnerschaft

Seit Januar 2005 liefert VSE Strom an die Stadtwerke Völklingen und unterstützt bei allen Fragen des Netznutzungs- und Regulierungsmanagements. Der Vorteil: Die Stadtwerke brauchen für die Erledigung dieser komplexen vom Gesetzgeber geforderten Aufgaben kein eigenes Personal vorhalten. Sehr positive Erfahrungen in der Zusammenarbeit gibt es zudem im Bereich Telekommunikation. Die VSE NET hat in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Völklingen ein City-Netz aufgebaut und bietet Unternehmen und Institutionen mit Bedarf an hohen Datenmengen Zugang zum Hochgeschwindigkeitsnetz. Geplant ist, weitere spezifische Internet-, Datendienst- und Telefonieangebote in Völklingen auf den Markt zu bringen. Da die Stadtwerke Völklingen und viele benachbarte Unternehmen der VSE-Gruppe in der Strom-, Erdgas- und Wasserversorgung gleiche Aufgaben haben, bieten sich ideale Voraussetzungen für die wechselseitige Zusammenarbeit. So lassen sich beispielsweise Kosten senken bei gemeinsamer Material- und Dienstleistungsbeschaffung, beim Betrieb der Wassernetze oder bei Bauleitungs- und Bauausführungstätigkeiten in den Strom-, Gas und Wassernetzen. Darüber hinaus ist daran gedacht, technische Leistungen der FAMIS im Bereich Facility Management und kaufmännische Leistungen der prego services in die Kooperation einzubeziehen. Gleiches gilt für Zähler- und Energiedatendienstleistungen.

 

„Wir sind zuversichtlich, dass die Stadtwerke Völklingen die Herausforderungen der Zukunft in einem verschärften Wettbewerb gemeinsam mit der VSE-Gruppe sowie dem bewährten Mitgesellschafter Saar Ferngas meistern werden“, so Lorig abschließend.