Stadt Völklingen

zum Inhalt | zur Hauptnavigation | zur Unternavigation
 
 

Inhalte

Auf dem Weg zur kinder- und jugendfreundlichen Stadt: Stadtverwaltung setzt Arbeitsgruppe ein

06.07.2006  

63/2006

Der Stadtrat hatte bereits im Jahre 1995 beschlossen, bei der Beratung von Kinder- und Jugendfragen einen ständigen Vertreter/eine ständige Vertreterin zu hören und diesen/diese im Bedarfsfalle zu den entsprechenden Tagesordnungspunkten der einzelnen Sitzungen des Rates und seiner Ausschüsse hinzuzuziehen. Diese ehrenamtliche Kinder- und Jugendbeauftragte ist angebunden an den „Runden Tisch für Kinder und Jugendarbeit in Völklingen“.

 

Im April des vergangenen Jahres hatte die Stadt Völklingen zudem in ihrer Verwaltung eine Kontaktstelle für Kinder- und Jugendfragen eingerichtet. Deren Aufgabe ist es unter anderem, die Beteiligungsprozesse in den unterschiedlichen Themenbereichen der Stadt zu verankern und zu koordinieren. Um diese Aufgaben zu verorten und Zuständigkeiten in der Zusammenarbeit zu klären, wird nun im Auftrag des Oberbürgermeisters eine Arbeitsgruppe gebildet werden. Die Arbeitsgruppe soll bis Juli 2007 ein Papier erarbeiten, wo und wie in der Stadt Völklingen die Querschnittsaufgabe „Beteiligung von Kindern und Jugendlichen" unter den örtlichen Bedingungen sinnvoll und produktiv angesiedelt und koordiniert werden kann, welche Beteiligungsformen in den verschiedenen Bereichen zur Anwendung kommen sollen und welche Kriterien für eine adäquate Beteiligung von Kindern und Jugendlichen zu beachten sind.

 

Die Aufgaben der Arbeitsgruppe sind im einzelnen:

- Sichtung von Themenfeldern in der Stadt, die Kinder- und Jugendliche betreffen,

- Sichten, welche Beteiligungsformen für Kinder- und Jugendliche es bis jetzt in der Stadt gibt,

- Entwicklung von unterschiedlichen Beteiligungsformen in den unterschiedlichen Inhaltsbereichen,

- Rollenklärung der unterschiedlichen Akteure (Verwaltung, Rat, Ausschüsse, Runder Tisch, Kinder und Jugendliche…) im Beteiligungsverfahren,

- Verortung und Klärung der Rolle der ehrenamtlich tätigen Kinder und Jugendbeauftragten und der Koordinationsstelle Kinder- und Jugendarbeit in der Verwaltung sowie

- Erarbeitung von Realisierungsvorschlägen für die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen in verschiedenen Themenfeldern der Stadtverwaltung als konkrete Hilfe für die Akteure in Beteiligungsverfahren.

 

Der Arbeitsgruppe werden angehören:

a) aus fachlicher Sicht: aus dem AK „Fachtagung" des Runden Tisches Kinder- und Jugendarbeit Völklingen: Anne Herzhauser, ehrenamtliche Kinder- und Jugendbeauftragte, Uschi Malter, Stellvertreterin, Harald Trouvain, Sprecher Runder Tisch Kinder- und Jugendarbeit, Dirk Sold, Stadtverband Saarbrücken, Vera Schulz, Gemeindereferentin in Völklingen,

b) aus der Verwaltung: Claudia Schuh, Kontakt- und Koordinationsstelle Kinder- und Jugendarbeit, Gerhard Hümbert, persönlicher Referent des Oberbürgermeisters, Elke Feltges-Kind, Büroleiterin des Bürgermeisters,

c) aus dem Rat: je ein Vertreter der Fraktionen und Mitglieder im Ausschuss für Kinder und Jugend: Gisela Rink, als Vertreter Karsten Vitz (CDU), Klaus Hilgers (SPD),

d) Achim Ickler, Soziologe als externe Fachberatung für die Prozessbegleitung der Arbeitsgruppe.