Stadt Völklingen

zum Inhalt | zur Hauptnavigation | zur Unternavigation
 
 

Inhalte

Oberbürgermeisterin Christiane Blatt startet städtische Anti-Müllkampagne in der Kita Haydnstraße

05.04.2019  

Nr. 49/2019

Oberbürgermeisterin Christiane Blatt hat die Anti-Müllkampagne der Stadt Völklingen und deren Ziele gemeinsam mit Bürgermeister Christof Sellen in der Kindertagesstätte Haydnstraße im Rahmen einer Pressekonferenz erläutert. Der Ort war deshalb ausgesucht worden, weil die städtische KiTa unterschiedliche Projekte der Müllvermeidung und Wiederverwertung durchführt. Die Völklinger Oberbürgermeisterin nannte dabei den Umgang mit dem Thema Müll in der Einrichtung vorbildlich: „So früh wie möglich werden die Kinder für den Umgang beziehungsweise die Vermeidung von Müll sensibilisiert“, erklärte Blatt, die mit der Anti-Müllkampagne alle Generationen in Völklingen für einen verantwortlichen Umgang mit dem Müll und dessen Vermeidung gewinnen will. Das Motto der Kampagne lautet „Völklingen – Saubere Stadt: Mach mit!“

Wie die Oberbürgermeisterin sagte, gibt es in Völklingen Defizite im Erscheinungsbild der Stadt, die durch die unerschiedlichsten Formen des falschen Umgangs mit Müll verursacht werden. Christiane Blatt: „Ich habe deshalb Ende letzten Jahres eine verwaltungsinterne Arbeitsgruppe eingesetzt, die in Zukunft die entsprechenden Maßnahmen gegen den Müll umsetzen soll.“ Inzwischen sei auch die „AG Lebenswertes Völklingen“ im Sicherheitsbeirat der Stadt Völklingen in die Diskussionen mit einbezogen.

Ziel sei es, so Christiane Blatt, neben den städtischen Maßnahmen „möglichst viele Kooperationspartner für unser Anliegen zu gewinnen. Dazu gehören Institutionen, Geschäftsleute oder Vereine ebenso wie Privatpersonen. Auch Schulen und unsere Kindergärten – wie heute die Kita Haydnstraße - wollen wir für präventive Maßnahmen beziehungsweise ein anderes Umweltverhalten in unsere Kampagne miteinbeziehen.“

Die Verwaltungschefin führte aus, mit welchen Problemen die Stadt Völklingen und deren MitarbeiterInnen tagtäglich bei der Mülleinsammlung und Müllentsorgung zu kämpfen haben und stellte klar: “Unsere MitarbeiterInnen tun ihr Bestes. Aber nicht wir als Stadtverwaltung verursachen die Müllprobleme, sondern Mitmenschen, die sich nicht an die Regeln halten.“ Deshalb sei es auch sinnvoll, Fehlverhalten verstärkt zu sanktionieren.

Im Anschluss stellte die Leiterin der KiTa Haydnstraße, Petra Blank, gemeinsam mit ihren Kolleginnen und Kollegen verschiedene Projekte vor, die sie gemeinsam mit den Krippen- und Kita-Kindern im Hinblick auf Müllvermeidung und Wiederverwertung spielerisch bearbeiten. So haben sich die Kinder beispielsweise mit dem Thema Recycling auseinander gesetzt, in dem sie mit Altpapier neues Papier „geschöpft“ und aus alten Küchenpapierrollen „Ferngläser“ gebastelt haben, Musikinstrumente aus altem Verpackungsmaterial sowie Osternester mit Gras-Samen in alten Plastikbechern hergestellt haben.

Die Kampagne soll bis Ende des Jahres dauern. Die einzelnen Aktionen werden frühzeitig in der Presse angekündigt. Zudem wird es verstärkt Informationen für die Bürgerinnen und Bürger geben, unterstrichen Christiane Blatt und Bürgermeister Christof Sellen.




ffetish.video
ffetish.photos
exclusivejav.com