Stadt Völklingen

zum Inhalt | zur Hauptnavigation | zur Unternavigation
 
 

Inhalte

Ausstellung Jean-Marie Gapp im Alten Rathaus Völklingen

25.03.2019  

Nr. 47/2019

Freunde der impressionistischen Malerei kommen im Alten Rathaus Völklingen auf ihre Kosten. "Nostalgie impressioniste" heißt die Ausstellung, die von Völklingens Bürgermeister Christof Sellen und VHS-Direktor Karl-Heinz Schäffner eröffnet wurde. Im Rahmen des grenzüberschreitenden Künstleraustausches Völklingen-Forbach sind über 30 Werke des französischen Malers Jean-Marie Gapp (71) zu sehen.
Der Künstler, der in der Nähe von Saargemünd lebt, stellt erstmals in Völklingen aus. Neben vielen Ölgemälden präsentiert er einen Holzschnitt und ein Aquarell. Impressionen aus dem Garten von Claude Monet in Giverny bilden einen Themenschwerpunkt. Schon öfter besuchte Jean-Marie Gapp die Parkanlage in der Normandie. Zunächst hielt er seine Eindrücke auf Zeichnungen fest; anschließend bannte er sie mit Pinsel und Spachtel auf die Leinwand. Bäume, Blumen und Teich sind stimmungsvoll in Szene gesetzt. Auch die berühmten Seerosen fehlen nicht. Weiche Übergänge gehören zur persönlichen Handschrift des Künstlers.
Neben Landschaften zeigt die Ausstellung auch Stillleben. In ein abstraktes Werk hat Gapp alle Farben eingearbeitet, die er beim Malen benutzt. Die Palette ist breit gefächert, vor allem Gelbtöne prägen das Bild. Das überrascht nicht: Mit den hellen Farben gelingt es dem Künstler, das Licht einzufangen. Auf seinen Gemälden scheint die Sonne.

Da ist die Lust auf Urlaub schnell geweckt. Gerne würde man über die blühenden Wiesen spazieren oder sich in einem Teich abkühlen. Aber schon beim Betrachten kann man die Seele baumeln lassen. Ob Mohnwiese, Strandimpression oder Waldansicht - die stimmungsvollen Darstellungen ziehen die Ausstellungsbesucher in ihren Bann.

VHS-Direktor Schäffner sprach bei der Begrüßung von "wunderbar gelungenen Bildern". Christelle Didier, die Leiterin der Grenzüberschreitenden Volkshochschule in Forbach, erläuterte dem Publikum, dass Gapp sein künstlerisches Talent bereits im Berufsleben unter Beweis gestellt hat. Er war Koch, Konditor und später Kochlehrer. Für Büffets schuf er Skulpturen aus Butter und kunstvoll verzierte Kuchen. Auch seine Kunstwerke aus Schokolade wurden auf vielen Messen bewundert.

Seit dem Eintritt in den Ruhestand widmet sich Jean-Marie Gapp verstärkt seinem großen Hobby, der Malerei. Für den Impressionismus hegt er schon lange eine große Leidenschaft. Monet und Renoir gehören zu seinen Favoriten.

Gapps Werke sind noch bis zum 25. April im Galerieraum des Alten Rathauses Völklingen zu sehen.




ffetish.video
ffetish.photos
exclusivejav.com