Stadt Völklingen

zum Inhalt | zur Hauptnavigation | zur Unternavigation
 
 

Inhalte

Europäisches Konzert der Saar- und Moselle-Schüler: „Eselshaut – Peau d’âne“

27.02.2018  

Nr. 23/2018

Das Erfolgsprojekt zwischen deutschen und französischen Schülern wird fortgesetzt: Am 16. März verwandelt sich die Gebläsehalle des Weltkulturerbes Völklinger Hütte in einen großen Konzertsaal. Märchenhaft wird das Stück „Peau d’âne“ („Eselshaut“), welches bei den Gebürdern Grimm „Allerleirauh“ heißt, auf der großen Bühne mit viel Musik inszeniert.

Das Projekt „Konzert der Gymnasien“ besteht inzwischen schon seit 26 Jahren. Zu Beginn war es ein lothringisches, schulübergreifendes Chor- und Orchesterprojekt mit Beteiligung von Schulen aus Metz und Forbach. Vor 13 Jahren wurde das Projekt grenzübergreifend, indem das Völklinger Warndt-Gymnasium einbezogen wurde. Anlass war damals das 40-jährige Jubiläum der Städtepartnerschaft zwischen Völklingen und Forbach.

Daniel Bérard (Forbach), Nils Hollendieck, Christian Bur, Dr. Jessica Riemer (Völklingen) betreuen jeweils für ihre Schule gemeinsam mit der Stadt Völklingen dieses außergewöhnliche Projekt. „In diesem Jahr wollen wir mit über 300 Schülerinnen und Schülern diese märchenhafte Produktion auf die Bühne der Gebläsehalle bringen und werden wieder das Publikum begeistern“.

Zur Story: Die Heldin des Märchens „Peau d’Âne - Eselshaut“ von Charles Perrault ist vielleicht am nächsten verwandt mit Grimms Prinzessin „Allerleirauh – Toutes Fourrures“. Beide müssen sich gegen ihren königlichen Vater zur Wehr setzen, der in ihnen nur das Abbild der geliebten verstorbenen Gemahlin sieht und sie deshalb begehrt und zur Frau nehmen will.  Die Prinzessin, versteckt in einem Mantel aus Eselsfell, flieht vor den Nachstellungen des königlichen Vaters in den Wald, wo sie zumindest eine Zeit lang weitab von der Etikette des Hofes und Zwängen des Schönheitsideals ein selbstbestimmtes Leben führen kann, bis ein junger Prinz erscheint. „Peau d’Âne“ ist ein dunkles, ein geheimnisvolles Märchen, das Verlangen bis zum Inzest, aber auch Verweigerung als Akt der Selbstfindung in Szene setzt.

Der 24jährige Komponist Pierre Thibout – vor wenigen Jahren selbst noch als Schüler im
Chor des Konzertes der Gymnasien – hat nach einem Libretto von Nils Hollendieck eine ergreifende, facettenreiche Musik für den Stoff gefunden, die durch Kompositionen von Christan Bur abgerundet wird.

Unterstützt wird die Veranstaltung - neben der GWIS Völklingen GmbH als Veranstalter -  durch die Stadt Völklingen, das Ministerium für Finanzen und Europaangelegenheiten, das Weltkulturerbe Völklinger Hütte, Saartoto und den Lionsclub Völklingen.

Tickets im Vorverkauf gibt es bei der Tourist-Info der Stadt Völklingen (Im Neuen Bahnhof, Rathausstraße 55), dem Warndt-Gymnasium Völklingen sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und im Internet unter www.ticket-regional.de/voelklingen

Die Abendkasse ist ab 19 Uhr geöffnet. Das Konzert beginnt um 20 Uhr. Die Tickets kosten regulär 13 Euro für Erwachsene. Für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre kosten die Tickets 5 Euro.