Stadt Völklingen

zum Inhalt | zur Hauptnavigation | zur Unternavigation
 
 

Inhalte

Gülsah Bora ist neue Integrationsbeauftragte der Stadt Völklingen

24.02.2012  

Nr. 7/2012

Die neue Integrationsbeauftragte der Stadt Völklingen und somit die Nachfolgerin von Sevim Tasci, die in die Landesregierung gewechselt ist, heißt Gülsah Bora. Sie ist 1972 in Augsburg-Friedberg geboren und ist teilweise in Mainz und teilweise im türkischen Izmir aufgewachsen. Oberbürgermeister Klaus Lorig stellte sie nun der Öffentlichkeit vor.

Die Grundschule hat die neue Mitarbeiterin der Stadt Völklingen in Mainz besucht und ihre Schulausbildung in der Türkei vervollständigt. An der Universität Kassel hat Gülsah Bora Germanistik mit den Fächerkombinationen Psychologie und "Deutsch als Fremdsprache(DaF) studiert. 2001 machte sie ihren Abschluss als Germanistin.

Bereits während des Studiums und auch nach dem Studium arbeitete sie als Deutsch-Dozentin in der Erwachsenbildung. "Dabei war ich nicht nur Lektorin, sondern auch Sozialarbeiterin. Somit habe ich ein Spektrum der Sorgen vieler Migranten erfahren können." Gleichzeitig hat sie zahlreiche Integrationsprojekte von der Konzeptionsphase bis zur praktischen Durchführung begleitet. Neben dieser Tätigkeit hat die neue Integrationsbeauftragte der Stadt Völklingen zahlreiche Erfahrungen gesammelt bei verschiedenen Einrichtungen der Presse- und Medienarbeit.

Frau Bora hat eine Tochter, die sie allein erzieht. Sie spricht drei Sprachen (Deutsch, Türkisch, Englisch) fließend. Hobbies sind fremde Kulturen, Schreiben, die Ölmaleri und nicht zuletzt die klassische Musik.

Oberbürgermeister Klaus Lorig wünschte Frau Boro viel Erfolg bei der neuen Aufgabe. Sie sei vielschichtig und benötige das entsprechende Fingerspitzengefühl -- und nicht zuletzt einen langen Atem. Die Stelle einer Integrationsbeauftragten in der Stadt Völklingen war auf Vorschlag des Oberbürgermeisters selbst im Jahre 2003 geschaffen worden.